TRADERS´ Briefing 491 - 26.08.2020

Index-Check: DAX
DAX verteidigt höheres Kursniveau
Der DAX eröffnete gestern den zweiten Tag in Folge mit einem Aufwärts-Gap und markierte bereits in der ersten Handelsstunde das Tageshoch bei 13.222 Punkten. Danach setzten jedoch Ermüdungserscheinungen ein, und der deutsche Leitindex fiel bis auf den Schlusskurs von 13.062 Zählern zurück. Per saldo gab der Index damit gerade einmal um fünf Punkte nach. Positiv ist dabei zu verbuchen, dass der DAX das vorgestern erreichte höhere Kursniveau oberhalb der 13.000er-Marke erfolgreich verteidigen konnte. Enttäuschend ist dagegen aus der Sicht der Bullen die Tatsache, dass das Juli-Hoch bei 13.313 Punkten nicht erreicht wurde. Zudem hat sich mit dem gestrigen Kursverlauf die bärische Candlestick-Formation eines „Hanging Man“ herausgebildet. Bei diesem Muster, das in aller Regel eine Trendwende nach einer Aufwärtsbewegung anzeigt, liegt der Schlusskurs unterhalb des Eröffnungskurses. Dabei zeigt ein auf der Oberseite herausstehender Docht ein deutlich über der Eröffnung liegendes Tageshoch an.
Solange der DAX in den nächsten Tagen jedoch die Unterstützungszone zwischen 12.800 und 13.000 Zählern verteidigen kann, bleibt die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung gewahrt. Dabei ist das Allzeithoch bei 13.795 Punkten nach wie vor das übergeordnete Kursziel. Vonseiten der Indikatoren ist ebenfalls alles im grünen Bereich. Sowohl auf Tages- als auch auf Intraday-Basis befinden sich die Indikatoren im Kaufmodus, ohne bislang Überhitzungserscheinungen aufzuweisen.


Index-Check: S&P 500
Amerikanische Technologieaktien nicht zu stoppen
In Amerika zogen die Aktienkurse im Technologiesektor gestern auf breiter Front an. Dagegen gaben zyklische Aktien der „Old Economy“ aus den Bereichen Energie, Luftfahrt und Basisrohstoffe teilweise etwas stärker nach. Dementsprechend beendete der Dow Jones den Handel mit 0,2 Prozent im Minus, während der S&P 500 um 0,4 Prozent und der Nasdaq 100 um 0,8 Prozent zulegten und damit jeweils neue Allzeithochs markierten. Spitzenreiter waren insbesondere Wertpapiere mit Bezug zum Internet oder aus dem Halbleiterbereich. So sattelte z.B. Facebook 3,5 Prozent auf und schloss auf einem neuen Rekordhoch bei 281 Dollar. Seit dem Tief im Zuge des Corona-Crashs hat sich der Kurs damit verdoppelt.
Aus charttechnischer Sicht ist der S&P 500 jetzt klar über das vom Februar stammende ehemalige Allzeithoch von 3394 Punkten nach oben ausgebrochen. Das nächste Kursziel ist jetzt die runde 3500er-Marke. Im Fall eines Rücksetzers wäre das Ausbruchsniveau bei knapp 3400 Zählern eine massive Unterstützung. Sollte dieses Kursniveau jedoch unterschritten werden, dann würde sich das technische Bild erheblich eintrüben. Aus der Perspektive der Markttechnik besitzt der Index ebenfalls noch weiteres Aufwärtspotenzial.
Allerdings befinden sich sowohl der Random-Walk-Index als auch der Z-Score in beiden Zeitebenen bereits kurz vor dem überkauften Bereich. Spätestens mit dem Erreichen der 3500-Punkte-Marke ist daher mit einer größeren Verschnaufpause zu rechnen.


Im Fokus: SAP
Auf dem Weg zum Allzeithoch
Die Aktie des Softwarekonzerns SAP legte gestern ein halbes Prozent zu und bestätigte damit den am Vortag erfolgten Ausbruch aus einer Konsolidierungszone. Nachdem der Titel am 21. Juli bei 143,20 Euro ein neues Allzeithoch markierte, setzte danach eine Konsolidierung ein. Seit Anfang August pendelte der Kurs dabei überwiegend in einem relativ engen Seitwärtstrendkanal zwischen 135 und 138 Euro. Dieser wurde am Dienstag mit einem Schlusskurs von 138,60 Euro nach oben durchstoßen. Der gestrige Schlusskurs lag mit 139,26 Euro nochmals knapp darüber. Bislang kann der Ausbruch auf der Oberseite zwar noch nicht als signifikant bewertet werden. Dennoch stehen aus charttechnischer Sicht die Chancen für einen weiteren Kursanstieg bis zum bisherigen historischen Höchstwert sehr gut. Denn am 09. Juli brach SAP mit einem Aufwärts-Gap über das ehemalige Allzeithoch bei 130 Euro nach oben aus. Seitdem hat sich im Bereich von 135 Euro eine starke Unterstützung etabliert.
Zugleich signalisiert auch die Markttechnik weiter steigende Kurse. Denn die Überhitzung bei den Indikatoren wurde seit Monatsbeginn deutlich abgebaut, sodass jetzt erneut Aufwärtspotenzial vorhanden ist. Und auch im Zweistunden-Chart haben die Indikatoren erneut Momentum nach oben aufgenommen. Daher könnte bei SAP in Kürze ein neues Allzeithoch auf dem Kurszettel erscheinen.


Die ersten Tagesprognosen zum DAX, MDAX und TecDAX noch vor Börseneröffnung?
Alles, was Sie tun müssen, ist, sich zu registrieren, und schon erhalten Sie unser TRADERS´ Briefing jeden Morgen, noch vor 09:00 Uhr.

TRADERS´ media GmbH
Alfred-Nobel-Str. 7
97080 Würzburg
Tel: +49 - 931 - 452 26-0

Rechtliches

Follow Us