TRADERS´ Briefing 675 - 01.06.2021

Index-Check: DAX
Der Dax gönnt sich eine kleine Verschnaufpause

Der Dax konnte den historischen Schlussrekord vom vergangenen Freitag bei 15.520 Zählern gestern zum Wochenstart nicht verteidigen. Von Beginn an orientierte sich der deutsche Leitindex in Richtung Süden und gab bis zum Sitzungsende um 0,6 Prozent bis auf einen Schlusskurs von 15.421 Punkten nach. Damit entpuppt sich die 15.500er-Marke immer mehr als eine äusserst hartnäckige Barriere. Um diese aus dem Weg zu räumen, müsste der Index zunächst über das bisherige historische Verlaufshoch bei 15.569 Punkte steigen. Darüber wäre der Weg bis zur nächsten runden Kursmarke bei 16.000 Punkten frei. Auf der Unterseite träfe der Dax dagegen zwischen 14.800 und 15.100 Punkten auf ein ganzes Bündel von Unterstützungen. Im Bereich von 15.100 ist die Notierungslücke vom 06. April, die einen Ausbruch auf der Oberseite markierte, von entscheidender Bedeutung. Darunter wirkt das Doppeltief aus der ersten Maihälfte bei ca. 14.800 Zählern als massive Auffanglinie.
Vonseiten der Markttechnik stehen die Ampeln weiterhin auf Grün. Denn die Indikatoren auf Tagesbasis befinden sich bereits seit Dezember konstant in der oberen Hälfte der Kaufzone. Und im Zweistunden-Chart werden inzwischen ebenfalls rundum Long-Signale angezeigt, nachdem die Lage hier Mitte Mai noch abzukippen drohte. Einem weiteren Kursanstieg steht derzeit damit aktuell nichts im Weg.


Index-Check: Euro Stoxx 50
Europäischer Leitindex vor neuen Dekadenhöchstständen

Da die Börsen in Amerika gestern feiertagsbedingt (Memorialday) geschlossen blieben, erfolgt heute anstelle des S&P 500 eine Analyse des europäischen Leitindex Euro Stoxx 50.
Der Euro Stoxx 50 brach Ende März dieses Jahres über den charttechnisch bedeutenden Widerstand bei 3870 Punkten nach oben aus. Diese Barriere konnte seit Anfang 2008 nicht überwunden werden, obwohl es hierzu mehrere Anläufe gegeben hatte. Im Jahr 2008 wurde im Zuge der großen Finanzkrise mit dem Unterschreiten dieses Kursniveaus der massive Abwärtstrend eingeleitet, der erst im März 2009 im Bereich von 1800 Punkten zum Stehen gebracht werden konnte.
Inzwischen hat der Euro Stoxx 50 sogar die 4000er-Marke überwunden. Zwar gab der Index gestern um 0,8 Prozent auf 4039 Punkte nach, wodurch das Freitagshoch von 4070 Zählern nicht verteidigt werden konnte. Dennoch ist der Ausbruch über die entscheidende 3870-Punkte-Marke als statistisch relevant zu bewerten. Damit eröffnet sich mittelfristig weiteres Aufwärtspotenzial bis in den Bereich der Höchststände aus 2007 im Bereich von 4550 Punkten. Vom aktuellen Kursniveau aus gerechnet entspricht das einem weiteren Kursanstieg von etwa zwölf Prozent.
Auf der Unterseite hat das Barometer in den zurückliegenden zwei Monaten zwischen 3870 und 4000 Punkten eine stabile Unterstützungszone aufgebaut. Ein erneuter Fall unter diese Sperrzone würde das aktuell bullische charttechnische Bild erheblich belasten. Allerdings deuten die Indikatoren derzeit in allen Zeitebenen auf weiter steigende Kurse hin. Insbesondere im Zweistunden-Chart signalisiert die hohe Aufwärtsdynamik bei den Indikatoren kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial. 


Im Fokus: Volkswagen
Aktie nimmt Jahreshoch ins Visier

Mit einem Kursanstieg von 1,0 Prozent gehörte die Aktie von Volkswagen in einem insgesamt schwächeren Börsenumfeld gestern zu den stärksten Wertpapieren am deutschen Aktienmarkt. Der Schlusskurs bei 228,40 Euro bedeutete dabei das höchste Kursniveau seit Ende April. Damit setzte der Titel zugleich die seit Mitte Mai bestehende Aufwärtsbewegung fort. Diese verläuft inzwischen innerhalb eines mustergültigen und sehr dynamischen Aufwärtstrendkanals. Dessen Begrenzung auf der Unterseite befindet sich aktuell bei ca. 223 Euro und steigt mit ungefähr zehn Euro pro Woche weiter an. Sollte sich der Kurs von Volkswagen auch weiterhin an diesem vorgezeichneten Aufwärtspfad orientieren, dann könnte bereits in der nächsten Woche das bisherige Jahreshoch, das am 18. März bei 252 Euro markiert wurde, erreicht werden. Darüber wäre das nächste Kursziel das historische Verlaufshoch bei 262,45 Euro, das noch vom 17. März 2015 stammt.
Aus der Perspektive der Markttechnik werden ebenfalls steigende Kurse angezeigt. Nachdem die Indikatoren auf Tagesbasis Mitte März ein überhitztes Niveau erreicht hatten, sorgte die anschließende Korrektur für eine deutliche Abkühlung. Inzwischen haben sowohl der Random-Walk-Index als auch der Z-Score in der mittleren Kaufzone wieder nach oben gedreht. Und der Timing-Indikator generierte nach einem kurzen Abtaucher in die Verkaufszone am vergangenen Donnerstag ein neues Kaufsignal.


Die ersten Tagesprognosen zum DAX, MDAX und TecDAX noch vor Börseneröffnung?
Alles, was Sie tun müssen, ist, sich zu registrieren, und schon erhalten Sie unser TRADERS´ Briefing jeden Morgen, noch vor 09:00 Uhr.

TRADERS´ media GmbH
Eisenbahnstraße 53
97084 Würzburg
Tel: +49 (0) 931 / 45 22 6-0

Rechtliches

Follow Us