TRADERS´ Briefing 651 - 27.04.2021

Index-Check: DAX
Dax startet lustlos in die neue Handelswoche

Der Dax startete gestern zunächst mit Kursgewinnen in den Handel und überwand bereits in der ersten Stunde die 15.300er-Marke. Vom Tageshoch bei 15.326 Zählern fiel der deutsche Leitindex bis zum Nachmittag bis auf ein Tagestief von 15.237 Punkte zurück. Danach schob sich das Barometer wieder bis unmittelbar vor die 15.300-Punkte-Marke heran und schloss mit einem marginalen Kursgewinn von 0,1 Prozent bei 15.296 Punkten. Damit notiert der Dax nur wenige Punkte unterhalb des Widerstands von 15.320 Zählern. Diese horizontale Barriere wird durch das Ausbruchs-Hoch vom 06. April und zwei temporären Hochpunkten aus der vergangenen Woche definiert. Sollte hier ein Break auf der Oberseite gelingen, dann würde unmittelbar das Allzeithoch, das am 19. April bei 15.502 Punkten erreicht wurde, in den Fokus rücken. Darüber könnte der Index sogar sehr rasch bis zur nächsten runden Tausendermarke bei 16.000 Punkten steigen. Auf der Unterseite wird der Dax dagegen weiterhin im Beriech von 15.100 Punkten solide abgesichert.
Vonseiten der Markttechnik notieren die Indikatoren auf Tagesbasis bereits sehr nah an der überhitzten Zone. Dagegen haben sich die Indikatoren im Zweistunden-Chart aufgrund der Konsolidierung in den zurückliegenden beiden Wochen schon deutlich abgekühlt, sodass aus diesem Blickwinkel kurzfristig wieder Potenzial auf der Oberseite vorhanden ist.


Index-Check: S&P 500
Neuer Rekord an der Wallstreet

An den amerikanischen Börsen verlief der gestrige Wochenstart in sehr ruhigen Bahnen. Während der Dow Jones um 0,2 Prozent nachgab, legte der Nasdaq 100 um 0,6 Prozent zu und schloss mit 14.026 nur 16 Punkte bzw. 0,1 Prozent unter dem bisherigen Schlussrekord von 14.042 Zählern. Beim S&P 500 lagen zwischen dem Tageshoch bei 4194 Punkten und dem Tagestief bei 4182 Zählern nur zwölf Punkte. Dennoch markierte das Barometer mit dem Schlusskurs von 4188 Punkten einen weiteren historischen Höchstwert. Aus charttechnischer Sicht notiert der Index weiterhin am oberen Rand der Trading-Range, die sich in den zurückliegenden beiden Handelswochen zwischen 4120 Punkten und 4194 Punkten herausgeschält hat. Auf der Oberseite besitzt der S&P 500 weiteres Aufwärtspotenzial bis zum oberen Rand des seit November gültigen Trendkanals bei aktuell etwa 4253 Zählern. Dagegen würde der Index im Fall eines Rücksetzers bereits bei 4100 Punkten auf eine massive Unterstützung treffen. Darunter befindet sich 100 Punkte tiefer mit der 4000er-Marke eine weitere starke Auffanglinie.
Das markttechnische Bild mahnt derzeit allerdings zur Vorsicht. Denn die Indikatoren auf Zweistunden-Basis befinden sich nach wie vor im – oder wenigstens unmittelbar vor – der überkauften Zone. Bei einem weiteren Kursanstieg würde sich aus dieser Perspektive daher das Korrekturrisiko gleichzeitig signifikant erhöhen.


Im Fokus: Jenoptik
Aktie vor wichtiger Trendentscheidung

Die Aktie des High-Tech-Titels Jenoptik war gestern mit einem Kursanstieg von 4,2 Prozent hinter K+S der zweitstärkste Wert im gesamten HDax-Universum. Dabei schob sich das Wertpapier mit einem Schlusskurs von 27,10 Euro bis an die seit Februar gültige Abwärtstrendgerade heran. Sollte diese Barriere nach oben durchstosse werden, dann würde sich unmittelbar weiteres Aufwärtspotenzial bis zum derzeit noch gültigen Jahreshoch bei 30,22 Euro eröffnen. Darüber wäre der Weg aus charttechnischer Sicht bis ungefähr 36 Euro frei. Das bisherige Allzeithoch stammt übrigens vom 13. Juni 2018 und befindet sich bei 39,54 Euro. Bei einem Abprall von der aktuellen Abwärtstrendgeraden nach unten könnte der Kurs dagegen zunächst bis auf die Unterstützung bei etwa 25 Euro zurückfallen. Darunter würde Jenoptik im Bereich von 24,80 Euro auf die 200-Tage-Linie treffen.
Die Markttechnik liefert zurzeit noch kein klares Bild. Während sich der Timing-Indikator noch im Short-Modus befindet, ist der Random-Walk-Index derzeit als neutral einzustufen. Dagegen notiert der Z-Score bereits seit Anfang November ununterbrochen im Long-Modus. Ausschlaggebender Faktor für die weitere Kursentwicklung dürfte daher die charttechnische Entwicklung bleiben.


Die ersten Tagesprognosen zum DAX, MDAX und TecDAX noch vor Börseneröffnung?
Alles, was Sie tun müssen, ist, sich zu registrieren, und schon erhalten Sie unser TRADERS´ Briefing jeden Morgen, noch vor 09:00 Uhr.

TRADERS´ media GmbH
Eisenbahnstraße 53
97084 Würzburg
Tel: +49 (0) 931 / 45 22 6-0

Rechtliches

Follow Us