TRADERS´ Briefing 637 - 07.04.2021

Index-Check: DAX
Dax ist weiterhin in Rekordlaune

Mit den guten österlichen Vorgaben der Wallstreet im Rücken legte der Dax gestern einen fulminanten Handelsstart hin. Bereits zur Eröffnung sprang der Dax auf ein neues Rekordhoch bei 15.290 Punkte nach oben. Dies entsprach einem Kursgewinn im Vergleich zum letzten Handelstag vor Ostern von 183 Punkten oder umgerechnet 1,2 Prozent. Damit hatte der deutsche Leitindex sein Pulver für den gestrigen Handelstag allerdings bereits verschossen. Im weiteren Tagesverlauf tendierte das Barometer seitwärts, stellte aber immerhin mit 15.213 Zählern einen neuen historischen Schlussrekord auf. Seit dem Beginn der Rallye am 08. März schoss der Dax damit um satte 1292 Punkte bzw. 9,3 Prozent nach oben. Dabei legte das Barometer allein in den zurückliegenden sechs Handelstagen um fast 600 Punkte zu, womit sich eine fast exponentiell verlaufende Kursentwicklung ergibt. Bei diesem enormen Tempo wird es immer schwieriger, neue Kursziele zu definieren. Als Orientierung dienen weiterhin die runden Kursmarken, womit das weitere Aufwärtspotenzial zunächst bis 16.000 Punkte reichen könnte. Auf der Unterseite hat sich dagegen zwischen 14.450 und 14.800 Punkten eine Unterstützungszone formiert.
Im Bereich der Markttechnik sind ebenfalls Übertreibungen erkennbar. Zum einen hat der Random-Walk-Index auf Tagesbasis die überhitzte Zone erreicht. Zum anderen befindet sich dieser Indikator im Zweistunden-Chat bereits auf extrem überreiztem Terrain. Daneben ist auch der Z-Score im Intraday-Zeitfenster im überkauften Bereich. Eine Konsolidierung wäre deshalb eine völlig normale und auch gesunde Gegenreaktion auf die vorausgegangenen Kursgewinne.


Index-Check: S&P 500
US-Aktienmarkt gönnt sich eine Verschnaufpause

Nach den jüngsten Kursanstiegen, die zu einer Rekordserie bei den führenden amerikanischen Blue-Chip-Barometern und ausgewählten US-Branchenindizes geführt haben, gönnten sich die führenden Indizes gestern eine kleine Verschnaufpause. Dabei gaben der Dow Jones um 0,3 Prozent sowie der S&P 500 und der Nasdaq 100 jeweils um 0,1 Prozent nach. Bei relativ geringen Kursausschlägen gehörten Aktien aus dem Internetsektor zu den größten Kursgewinnern, während Halbleiteraktien durchschnittlich um etwa ein Prozent nachgaben. Der S&P 500 hielt sich mit einem Schlusskurs von 4074 Punkten aber dennoch deutlich oberhalb der 4000-Punkte-Marke.
Aus charttechnischer Sicht ist der Markt mit dem Ausbruch über den Widerstand bei 3980 Zählern zum Monatswechsel März/April signifikant nach oben ausgebrochen. Kurzfristig kann es zwar aufgrund der überkauften Situation zu einem Rücktest des Ausbruchsniveaus kommen. Solange jedoch die massive Unterstützungszone zwischen 3950 und 3980 Punkten erfolgreich verteidigt werden kann, bleiben die Trendpfeile in allen Zeitebenen aufwärts gerichtet. Auch die Markttechnik deutet auf eine kurzfristige Konsolidierung hin. Denn der Z-Score hat im Zweistunden-Chart bereits extrem überkauftes Niveau erreicht. Dagegen bieten die mittelfristig ausgerichteten Indikatoren auf Tagesbasis noch reichlich Aufwärtspotenzial.


Im Fokus: Adidas
Adidas verteidigt trendentscheidende Unterstützung

Mit einem Kursanstieg von 1,9 Prozent war Adidas gestern in einem allgemein bullischen Börsenumfeld der drittstärkste Dax-Titel. Dabei eröffnete das Wertpapier den Handel bei 276 Euro mit einem Aufwärts-Gap von zwei Prozent. Nach einem kurzen Rücksetzer bis auf das Tagestief von 272,20 Euro konnte sich der Kurs bis zum Sitzungsende kontinuierlich wieder bis auf 276 Euro erholen. Damit beendete Adidas den Handel punktgenau auf dem Eröffnungskurs. Gleichzeitig überkreuzte die Aktie erneut die 200-Tage-Linie, die aktuell bei 271,69 Euro verläuft. Zugleich wurde eine untere Inselumkehr vollendet. Denn nach dem kräftigen Abwärts-Gap vom 24. März pendelte der Kurs sechs Tage lang zwischen 260 und 273 Euro. Sowohl Anfang November des vergangenen Jahres als auch im Februar dieses Jahres waren bei dem Titel ähnliche Muster zu erkennen, die in beiden Fällen zu kurzen, aber heftigen Rallyes führten. Sollte sich die Geschichte wiederholen, dann könnte Adidas in den nächsten Tagen bis zum Widerstand von 300 Euro vordringen. Dort würde sich die weitere Trendrichtung entscheiden.
Aus dem Blickwinkel der Markttechnik notiert zurzeit lediglich der Z-Score im Long-Modus. Sowohl der Timing-Indikator als auch der Random-Walk-Index befinden sich noch knapp in der Verkaufszone. Allerdings könnten sich hier mit weiter steigenden Kursen in Kürze ebenfalls Kaufsignale ergeben.


Die ersten Tagesprognosen zum DAX, MDAX und TecDAX noch vor Börseneröffnung?
Alles, was Sie tun müssen, ist, sich zu registrieren, und schon erhalten Sie unser TRADERS´ Briefing jeden Morgen, noch vor 09:00 Uhr.

TRADERS´ media GmbH
Eisenbahnstraße 53
97084 Würzburg
Tel: +49 (0) 931 / 45 22 6-0

Rechtliches

Follow Us