TRADERS´ Briefing 634 - 31.03.2021

Index-Check: DAX
Dax knackt 15.000er-Marke

Der Dax setzte gestern den bereits am vergangenen Donnerstagnachmittag eingeleiteten Bull-Run fort und stieg erstmals in seiner Geschichte über die 15.000-Punkte-Marke. Wie bereits in den vergangenen beiden Sitzungen startete das Barometer auch gestern mit einem Aufwärts-Gap. Dabei lag der Eröffnungskurs bei 14.898 Zählern bereits um 80 Punkte über dem Vortagesschlusskurs. Danach stieg der deutsche Leitindex bis zum Handelsende kontinuierlich weiter an. Um 16:41 Uhr durchbrach der Dax die 15.000er-Marke und markierte wenige Minuten später bei 15.030 Punkten ein neues historisches Verlaufshoch. Der Schlusskurs wurde bei 15.009 Punkten ebenfalls oberhalb von 15.000 Punkten festgestellt und bedeutete ein Plus von 1,3 Prozent.
Trotz der relativen hohen Aufwärtsdynamik der zurückliegenden drei Handelstage eröffnet sich noch weiteres Aufwärtspotenzial. Aus den Kursentwicklungen der jüngsten Vergangenheit lassen sich nach den Regeln der Charttechnik für die nächsten Wochen Kursziele in einer Zielzone zwischen 15.500 und 16.000 Punkten ableiten. Unterstützung erhält der Index von der Markttechnik. Denn die Indikatoren befinden sich in allen Zeitebenen im Kaufmodus. Allerdings erreichte der Z-Score im Zweistunden-Chart erneut stark überhitztes Niveau. Und auch der Random-Walk-Index befindet sich in diesem Zeitfenster bereits unmittelbar vor der überkauften Zone. Weitere Kurssteigerungen dürften deshalb den kurzfristigen Korrekturbedarf überproportional ansteigen lassen.


Index-Check: S&P 500
Amerikanischer Aktienmarkt legt Verschnaufpause ein

In Amerika tendierten die führenden Börsenbarometer gestern von Beginn an etwas schwächer. Bei relativ geringen Kursschwankungen gaben der Dow Jones, der S&P 500 und der Nasdaq 100 zwischen 0,3 Prozent und 0,5 Prozent nach. Mit einem Schlusskurs von 12.897 Punkten befindet sich der Nasdaq 100 knapp unterhalb der seit Mitte Februar gültigen Abwärtstrendgeraden, die aktuell im Bereich von etwa 13.000 Punkten verläuft und mit ca. 20 Punkten pro Tag fällt. Erst mit der Überwindung dieser Barriere wäre die Korrektur beim Technologiebarometer beendet. Dagegen befinden sich die beiden Blue-Chip-Barometer Dow Jones und S&P 500 weiterhin in Greifweite zu den jüngst erreichten historischen Höchstständen.
Aus der Sicht der Bären besteht jedoch insbesondere beim S&P 500 die Gefahr der Ausbildung eines Doppelhochs knapp unterhalb der runden 4000er-Marke. Diese Formation wäre mit dem Unterschreiten der 3850-Punkte-Unterstützung vollendet und würde weiteres Abwärtspotenzial bis zu den Tiefpunkten von Ende Januar und von Anfang März im Bereich von 3720 Punkten eröffnen. Aus bullischer Sicht wäre dagegen ein Ausbruch über 4000 Punkte das Signal für einen weiteren massiven Aufwärtsschub mit Kursziel bei 4200 Punkten. Vonseiten der Markttechnik besitzen die Bullen einen statistischen Vorteil. Denn nach wie vor befinden sich die technischen Indikatoren in allen Zeitebenen im Kaufmodus. Insbesondere in der Intraday-Zeitebene haben die Indikatoren dabei noch reichlich Luft nach oben.


Im Fokus: LPKF Laser & Electronics
Aktie unmittelbar vor trendentscheidender Weichenstellung

Das im TecDax gelistete Maschinenbauunternehmen LPKF Laser & Electronics, das Lasersysteme für die Herstellung von elektrischen Bauteilen entwickelt und fertigt, gehörte gestern in einem durchweg bullischen allgemeinen Börsenumfeld mit einem Kursanstieg von 3,2 Prozent zu den Top-Gewinnern am deutschen Aktienmarkt. Mit einem Schlusskurs von 24,25 Euro beendete die Aktie den Handel 4,5 Prozent oberhalb der 200-Tage-Linie, die aktuell bei 23,21 Euro verläuft. Damit verteidigte die Aktie vorerst den langfristigen Aufwärtstrendmodus.
Allerdings ist damit die weitere langfristige Trendrichtung alles andere als sicher. Denn der Titel wurde seit Jahresbeginn kräftig durchgeschüttelt. Zunächst stieg LPKF im Februar bis auf 33,35 Euro an. Dies war das höchste Kursniveau seit mehr als 20 Jahren. Denn im Mai 2000 wurde bei 37 Euro das bis heute gültige Allzeithoch markiert. Vom Hoch am 16. Februar 2021 stürzte LPKF um 35 Prozent ab und erreichte in der vergangenen Woche bei 21,60 Euro das bisherige Jahrestief. Sollte der Kurs den GD200 erfolgreich verteidigen, dann könnte die seit sechs Wochen anhaltende Korrektur beendet sein. Das nächste Kursziel im Rahmen dieses bullischen Szenarios läge dann im Bereich von 27 Euro. Bei einem Fall unter die langfristige Durchschnittslinie müssten sich Anleger dagegen auf einen weiteren Kursverfall bis in den Bereich von 20 Euro einstellen.
Aus markttechnischer Sicht sind derzeit die Bären leicht im Vorteil. Denn der Timing-Indikator befindet sich noch in der Verkaufszone, während der Random-Walk-Indikator eine neutrale Situation anzeigt und der Z-Score knapp im bullischen Bereich notiert. Die Kursentwicklung in den nächsten Tagen dürfte daher für LPKF von trendentscheidender Bedeutung sein.


Die ersten Tagesprognosen zum DAX, MDAX und TecDAX noch vor Börseneröffnung?
Alles, was Sie tun müssen, ist, sich zu registrieren, und schon erhalten Sie unser TRADERS´ Briefing jeden Morgen, noch vor 09:00 Uhr.

TRADERS´ media GmbH
Eisenbahnstraße 53
97084 Würzburg
Tel: +49 (0) 931 / 45 22 6-0

Rechtliches

Follow Us