TRADERS´ Briefing 631 - 26.03.2021

Index-Check: DAX
Dax verteidigt wichtige Unterstützung

Der Dax konnte sich gestern nach einer schwächeren Eröffnung bis zur Mittagszeit zunächst wieder bis auf das Kursniveau des Vortagesschlusskurses erholen. Zur Mittagszeit geriet der deutsche Leitindex erneut unter Druck und fiel innerhalb einer Stunde von etwa 14.600 Punkten bis auf ein Tagestief von 14.423 Zählern. Dort setzte eine ebenso rasnate Rallye ein, die bis zum Sitzungsende anhielt und den Dax auf ein Tageshoch von 14.621 Punkten hievte, das zugleich den Schlusskurs bedeutete. Damit hat der Dax zum wiederholten Mal innerhalb der zurückliegenden beiden Wochen die charttechnisch bedeutende Unterstützung bei 14.500 Punkten verteidigt. Zudem liegt der Schlusskurs punktgenau auf der seit dem 18. März bestehenden Abwärtstrendgeraden. Sollte diese nachhaltig nach oben durchstossen werden, dann wäre der Weg zu einem neuen Allzeithoch und danach zur 15.000er-Marke frei. Insgesamt deutet das Chartbild seit Ende Januar sogar auf ein mittelfristiges Kursziel von ungefähr 16.000 Punkten hin.
Vonseiten der Markttechnik steht dem Erreichen dieses Kursziels aktuell nichts im Weg. Denn die Indikatoren im Zweistunden-Chart haben sich nach der Überhitzung zur Monatsmitte inzwischen wieder deutlich abgekühlt und bieten jetzt wieder reichlich Luft auf der Oberseite.


Index-Check: S&P 500
Amerikanischer Aktienmarkt wehrt sich erfolgreich gegen Bärenattacke

An den US-Börsen setzte sich gestern in der ersten Handelsstunde zunächst die seit Dienstag bestehende Abwärtstendenz fort. Dabei erreichte der Blue-Chip-Index S&P 500 bei 3854 Punkten das niedrigste Kursniveau seit dem 09. März. Dort setzte das Barometer zu einer Aufwärtsbewegung an, die in zwei Aufwärtsschüben bis auf einen Schlusskurs von 3910 Punkten führte. Dies entsprach immerhin einem Kursgewinn von einem halben Prozent. Der Dow Jones konnte mit 0,6 Prozent sogar geringfügig etwas stärker zulegen. Dagegen verpasste das Technologiebarometer Nasdaq 100 den Sprung in die Pluszone und schloss bei 12.781 Zählern mit einem Minus von 0,1 Prozent. Allerdings lag das Tagestief mit 12.628 Punkten um mehr als ein Prozent tiefer.
Mit der gestrigen Intraday-Trendwende konnte sich der S&P 500 zwar etwas Luft verschaffen. Allerdings sind die Trendpfeile kurzfristig nach wie vor abwärts gerichtet. Denn die Kursentwicklung des Index verläuft seit dem 16. März innerhalb eines Abwärtstrendkanals, dessen obere Begrenzung derzeit bei ca. 3930 Punkten verläuft. Bei einem Break über diese Barriere wäre der Weg bis zum Allzeithoch, das in der vergangenen Woche bei 3984 Punkten erreicht wurde, frei. Danach würde die runde 4000er-Marke ins Visier rücken. Aus markttechnischer Sicht stehen die Ampeln aktuell auf Grün. Denn im Zweistunden-Chart haben die Indikatoren gestern knapp oberhalb der Verkaufszone nach oben gedreht und signalisieren jetzt wieder ein kurzfristig eindeutig bullisches Szenario.


Im Fokus: Henkel
Henkel erreicht trendentscheidenden Widerstand

Die Aktie des Konsumgüterkonzerns Henkel war gestern mit einem Kursgewinn von 1,6 Prozent hinter E.ON und Volkswagen in einem insgesamt ausgeglichenen Börsenumfeld der drittgrößte Gewinner unter den 30 Dax-Titeln. Dabei gehört das Wertpapier bereits seit Monatsbeginn zu den trendstärksten Wertpapieren am deutschen Aktienmarkt. Während der Dax im März bislang um sechs Prozent stieg, beträgt das Plus bei Henkel im gleichen Zeitraum stolze 17 Prozent. Dabei notierte die Aktie Ende Februar noch bei 81,58 Euro und damit mehr als sechs Prozent unterhalb der 200-Tage-Linie. Diese wurde am 09. März bei etwa 87 Euro überkreuzt. Zu Beginn dieser Woche wurde dann der 93-Euro-Widerstand überschritten. Und mit dem gestrigen Aufwärtsimpuls schob sich Henkel mit einem Schlusskurs von 95,52 Euro unmittelbar unter den nächsten Widerstand. Dieser befindet sich im Bereich von 96,50 Euro und wird durch mehrere temporäre Hochpunkte seit Anfang 2019 definiert. Sollte diese Barriere ebenfalls nach oben durchstossen werden, dann wäre der Weg aus charttechnischer Sicht bis ungefähr 115 Euro frei.
Unterstützung erhält Henkel ebenfalls von der Markttechnik. Denn die Indikatoren haben auf Tagesbasis bereits in der vergangenen Woche Kaufsignale generiert und zeichnen sich derzeit durch ein hohes Aufwärtsmomentum aus. Diese Dynamik lässt für die nächsten Tage und Wochen weitere Kursgewinne erwarten. Lediglich durch einen Rutsch unter die Unterstützung bei 93 Euro würde sich das aktuell bullische technische Bild erneut eintrüben.


Die ersten Tagesprognosen zum DAX, MDAX und TecDAX noch vor Börseneröffnung?
Alles, was Sie tun müssen, ist, sich zu registrieren, und schon erhalten Sie unser TRADERS´ Briefing jeden Morgen, noch vor 09:00 Uhr.

TRADERS´ media GmbH
Eisenbahnstraße 53
97084 Würzburg
Tel: +49 (0) 931 / 45 22 6-0

Rechtliches

Follow Us