TRADERS´ Briefing 600 - 11.02.2021

Index-Check: DAX
Dax verteidigt 13.800-Punkte-Unterstützung

Nach einer freundlichen Eröffnung pendelte der Dax bis zum Nachmittag überwiegend in einer relativ engen Handelsspanne zwischen 13.990 und 14.030 Punkten hin und her. Schlechter als erwartet ausgefallene amerikanische Wirtschaftsdaten führten eine Stunde vor Handelsende zu einem plötzlichen Kursrutsch. Dabei fiel der deutsche Leitindex innerhalb einer halben Stunde um 200 Punkte bis auf ein Tief von 13.830 Zählern zurück. Mit einer Mini-Rallye konnte sich das Barometer immerhin über die 13.900er-Marke auf einen Schlusskurs von 13.933 Punkte retten. Damit schloss der Index zwar deutlich unterhalb der bedeutenden 14.000-Punkte-Barriere. Positiv ist jedoch zu vermerken, dass die wichtige Unterstützung bei 13.800 Punkten verteidigt werden konnte. Auf diesem Kursniveau befindet sich das Ausbruchs-Gap vom 02. Februar, das wenige Tage später zu einem neuen Allzeithoch bei 14.169 Punkten führte.
Sollte der Dax jedoch wieder unter 13.800 Punkte fallen, dann würde sich unmittelbar weiteres Abwärtspotenzial bis etwa 13.300 Punkten eröffnen. Dagegen könnte mit einer raschen Rückeroberung der 14.000er-Marke die Chance auf ein neues Allzeithoch gewahrt werden. Vonseiten der Markttechnik stehen die Ampeln unverändert auf Grün. Insbesondere im Zweistunden-Chart befinden sich die Indikatoren weiterhin in der mittleren Kaufzone, sodass kurzfristig eher steigende Kurse zu erwarten sind.


Index-Check: S&P 500
Die Schwankungsbreite an den US-Börsen nimmt zu

Am amerikanischen Aktienmarkt waren gestern erstmals im laufenden Monat größere Kursausschläge zu beobachten. Kurz nach Beginn des regulären Handels rauschten die Kurse aufgrund schwächer als erwartet ausgefallener Wirtschaftsdaten in den Keller, bevor Aussagen des Fed-Vorsitzenden Powell, unverändert an der bestehenden lockeren Geldpolitik festzuhalten, wieder für steigende Kurse sorgten. Zum Sitzungsende markierte der Dow Jones mit einem kleinen Kursgewinn von 0,2 Prozent bei 31.438 Punkten sogar einen neuen historischen Schlussrekord. Dagegen gaben der S&P 500 und der Nasdaq 100 jeweils geringfügig nach.
Dabei hatte das Blue-Chip-Barometer S&P 500 kurz nach der Eröffnung mit einem Tageshoch bei 3932 Zählern noch ein neues historisches Verlaufshoch generiert. Anschließend fiel der Index jedoch bis auf ein Tagestief von 3885 Punkten zurück. Mit dem Schlusskurs von 3910 Zählern konnte das Barometer immerhin die 3900er-Marke zurückerobern. Damit bleibt die Chance auf einen weiteren Anstieg bis zur runden 4000-Punkte-Barriere gewahrt, zumal der Index nach wie vor in der Mitte des seit Anfang November gültigen Aufwärtstrendkanals notiert. Auch die Markttechnik deutet derzeit eher auf steigende Kurse hin. Denn die Indikatoren befinden sich zurzeit sowohl auf Tages- als auch auf Intraday-Basis überwiegend im oberen Bereich der Kaufzone.


Im Fokus: Varta
Varta nach Pullback wieder mit Rückenwind

Die Aktie des Batterieherstellers Varta gehörte gestern in einem insgesamt schwächeren Börsenumfeld mit einem Kursanstieg von 1,4 Prozent zu den stärksten Titeln am deutschen Aktienmarkt. Zugleich bestätigte das Wertpapier mit einem Schlusskurs von 151,70 Euro den jüngsten Aufwärtstrend, der seit Anfang Februar anhält. Zuvor war der Kurs am 25. Januar mit einem kräftigen Aufwärtsimpuls von mehr als elf Prozent über den wichtigen Widerstand bei 136 Euro auf ein neues Allzeithoch ausgebrochen. Es folgte eine äusserst volatile Phase, in deren Verlauf Varta am 28. Januar bei 181,30 Euro das bis heute gültige Allzeithoch markierte. Danach setzte der Titel wieder bis auf die Ausbruchslinie zurück und prallte von dort nach oben ab. Jetzt nimmt der Kurs erneut Fahrt nach oben auf und könnte in Kürze seine jüngst erreichte historische Bestmarke ansteuern. Darüber hätte die Aktie sogar noch Luft bis zur runden 200er-Marke.
Aus der Perspektive der Markttechnik haben sich die zuletzt stark überhitzten Indikatoren inzwischen wieder leicht abgekühlt und schufen hierdurch Raum für frisches Aufwärtspotenzial. Zur Durchsetzung des bullischen Szenarios kommt es jedoch entscheidend darauf an, dass die Aktie die Unterstützung im Bereich von 136 Euro erfolgreich verteidigen kann.


Die ersten Tagesprognosen zum DAX, MDAX und TecDAX noch vor Börseneröffnung?
Alles, was Sie tun müssen, ist, sich zu registrieren, und schon erhalten Sie unser TRADERS´ Briefing jeden Morgen, noch vor 09:00 Uhr.

TRADERS´ media GmbH
Eisenbahnstraße 53
97084 Würzburg
Tel: +49 (0) 931 / 45 22 6-0

Rechtliches

Follow Us