LS-X Marktgespräch 10.11.2020

Index-Check: DAX
DAX mit gewaltigem Kursschub

Der DAX schoss gestern infolge der vielversprechenden Meldungen über einen wirksamen Corona-Impfstoff um fast fünf Prozent nach oben und erzielte damit den größten Tagesgewinn seit Mai. Sofern der DAX dieses Kursniveau bis zum Monatsende halten oder sogar noch ausbauen kann, wäre dies mit aktuell 13,3 Prozent zudem der größte Monatsgewinn seit April 2009.
Auch aus charttechnischer Sicht hat sich die Lage nochmals signifikant verbessert. Denn mit dem Tageshoch von knapp 13.300 Punkten und einem Schlusskurs von 13.096 Zählern befindet sich der DAX im oberen Bereich der Handelsspanne seit Anfang Juni. Wenn dem Index in den nächsten Tagen auch noch der Sprung über das Oktober-Hoch bei 13.460 Punkten gelingt, dann wäre das Erreichen des bisherigen historischen Höchstwertes bei 13.795 Punkten nahezu vorprogrammiert. Aufgrund des äußerst positiven politischen und makroökonomischen Umfelds sowie der sehr hohen Aufwärtsdynamik dürften bis zum Jahresende sogar Kurse deutlich oberhalb der 14.000er-Marke auf dem Kurszettel zu finden sein. In den nächsten Tagen kommt es entscheidend darauf an, dass der Index das gestrige Aufwärts-Gap zwischen 12.500 und 12.700 Punkten nicht mehr unterschreitet.
Vonseiten der Markttechnik stehen die Zeichen für einen weiteren Kursanstieg zurzeit sehr gut. Denn auf Tagesbasis haben der Random-Walk-index und der Z-Score bereits in der vergangenen Woche Kaufsignale generiert. Und auf Zweistunden-Basis ist aktuell lediglich der Random-Walk-Index in den überkauften Bereich vorgestoßen, während der Z-Score und der Timing-Indikator in diesem Zeitfenster noch ausreichend Luft nach oben bieten. Einem weiteren Kursanstieg steht daher aktuell nichts im Weg.


Index-Check: S&P 500
Kurskapriolen an den US-Börsen

Die Nachricht über einen möglichen Durchbruch bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs führte an den amerikanischen Börsen zu hohen Kursausschlägen. Dabei reagierten die einzelnen Leitbarometer sehr unterschiedlich. Der Dow Jones eröffnete mit einem Aufwärts-Gap von mehr als 1000 Punkten und markierte bei 29.934 Punkten ein neues historisches Verlaufshoch. Der Schlusskurs lag mit 29.158 Punkten zwar deutlich niedriger, bedeutete aber dennoch ein Plus von drei Prozent. Beim S&P 500 war ein qualitativ ähnlicher Kursverlauf mit einem historischen Rekordhoch bei 3646 Punkten und einem deutlich niedrigeren Schlusskurs von 3551 Zählern zu beobachten. Dennoch stieg der S&P 500 im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 1,2 Prozent. Dagegen drehte der Nasdaq 100 unmittelbar nach der positiven Eröffnung ins Minus und beendete die Sitzung bei 11.831 Zählern mit einem Kursverlust von 2,2 Prozent.
Allen drei Indizes ist gemeinsam, dass sie keine neuen Schlussrekorde erzielten und seit Anfang September auf Schlusskursbasis Dreifach-Hochs ausgebildet haben. Sollten die Indizes in den nächsten Tagen unter die gestrigen Notierungslücken fallen, dann bestünde die Gefahr einer Topbildung auf breiter Basis. Dagegen wäre ein Rücktest der Ausbruchsniveaus mit anschließender Fortsetzung der Aufwärtsbewegung ein mittelfristig bullisches Signal.
Aus markttechnischer Sicht steht die Börsenampel beim S&P 500 unverändert auf Grün. Alle Indikatoren befinden sich derzeit im Long-Modus, wobei lediglich der Z-Score auf Intraday-Basis eine überhitzte Situation anzeigt. Daher könnte sich die Rallye nach einem kurzen Durchatmen weiter fortsetzen.


Im Fokus: Fraport
Kursexplosion bei Fraport
Nachdem gestern gegen 12:35 Uhr die Meldung über die Entwicklung eines wirksamen Corona-Impfstoffes über die Ticker gerauscht war, sprang der Kurs von Fraport innerhalb von nur einer halben Stunde von 33 auf 41 Euro um acht Euro bzw. 24 Prozent in die Höhe. Zum Sitzungsende notierte das Wertpapier bei 44,10 Euro und erzielte mit 33,80 Prozent den größten Tagesgewinn seit der Börseneinführung der Aktie im Jahr 2001. Gleichzeitig notiert Fraport damit erstmals seit dem 02. Januar oberhalb der 200-Tage-Linie, die aktuell bei 41,32 Euro verläuft.
Dabei gilt es jedoch zu berücksichtigen, dass die Aktie infolge der Corona-Krise sehr stark gelitten hatte und zwischen dem 20. Februar und dem 16. März von ungefähr 70 Euro bis auf das zyklische Tief bei 27,60 Euro um 60 Prozent eingebrochen war. Infolge des erneuten Teil-Lockdowns fiel die Aktie von einem Zwischenhoch bei 50 Euro bis Ende Oktober wieder in den Bereich von 30 Euro zurück. Sollte sich das öffentliche Leben mit dem neuen Impfstoff tatsächlich normalisieren, dann würde das auch den Flugverkehr aufleben und die Gewinne bei Fraport wieder sprudeln lassen. Bei einer Bestätigung des gestrigen Aufwärtsimpulses würde sich aus charttechnischer Sicht weiteres Aufwärtspotenzial bis in den Bereich von 60 Euro eröffnen.
Zwar sind die Indikatoren auf Intraday-Basis aktuell extrem überkauft. Das ist nach einer so gewaltigen Kurssteigerung jedoch völlig normal. Dagegen befinden sich die Indikatoren auf Tagesbasis erst kurz vor der Generierung von Kaufsignalen. Die Rallye könnte sich deshalb in den nächsten Tagen weiter fortsetzen.


Die ersten Tagesprognosen zum DAX, MDAX und TecDAX noch vor Börseneröffnung?
Alles, was Sie tun müssen, ist, sich zu registrieren, und schon erhalten Sie unser TRADERS´ Briefing jeden Morgen, noch vor 09:00 Uhr.

TRADERS´ media GmbH
Alfred-Nobel-Str. 7
97080 Würzburg
Tel: +49 - 931 - 452 26-0

Rechtliches

Follow Us