TRADERS´ Blogs

A SHORT DESCRIPTION ABOUT YOUR BLOG
17. Okt
2017

TRADERS´ briefing am 17.10.2017

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Allgemeine Marktlage

In kleinen Schritten geht es für den deutschen Aktienmarkt nach oben. Das erste Mal in seiner Geschichte schloss der DAX über 13.000 Punkten – und zwar mit einem kleinen Plus von 0,1 Prozent bei 13.004. Die wichtigsten US-Aktienindizes haben am Montag an ihre Rekordserie aus der Vorwoche angeknüpft. Die Wall Street profitiere von optimistischen Erwartungen der Anleger für die beginnende Unternehmensberichtssaison und die konjunkturelle Entwicklung, sagte ein Marktkenner. Energieaktien erhielten positive Impulse von gestiegenen Ölpreisen.

13. Okt
2017

ZertifikateAwards 2017 – abstimmen und gewinnen!

Geschrieben von: TRADERS´

Getagged in: nicht getagged 

TRADERS´

Am 23. November zeichnet Der Zertifikateberater gemeinsam mit n-tv sowie den Hauptsponsoren Börse Frankfurt Zertifikate und Börse Stuttgart zum 16. Mal die besten Zertifikate-Emittenten des Jahres aus.

10. Okt
2017

DAX – hängt fest in enger Range – Sonderanalyse Optionen

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Am deutschen Aktienmarkt gab es zum Wochenstart wenig Kursbewegung. Der DAX schloss am Montag 0,16 Prozent höher bei 12.976,40 Punkten. Die Marke von 13.000 Punkten blieb also noch unerreicht. Im frühen Handel hatte der Leitindex bei 12.996,64 Zählern ein neues Allzeithoch markiert. Die Gewinne aus dem Vormittagshandel hielten jedoch nicht. Gestern lagen wenige Impulse vor. Auf die Stimmung drückte die unsichere Lage in der Region Katalonien. Erwartet wurde, dass die Unabhängigkeit bei einer Rede am Dienstagabend im Parlament in Barcelona bekanntgegeben werden könnte. Zahlen zur Produktion der heimischen Industrie fanden kaum Beachtung. Das verarbeitende Gewerbe in Deutschland weitete seine Produktion im August um 2,6 Prozent aus.

29. Sep
2017

TRADERS´ briefing am 29.09.2017

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Allgemeine Marktlage

Am deutschen Aktienmarkt ging es am Donnerstag nach oben. An einem vergleichsweise ruhigen Tag bewegte sich der DAX in einer Handelsspanne von nur 43 Punkten – einige Marktteilnehmer sprachen bereits von Arbeitsverweigerung. Die geringe Schwankung sorgte für niedrige Prämien am Terminmarkt. In diesem sorgenfreien Umfeld schloss der DAX 0,4 Prozent höher bei 12.705 Punkten.

28. Sep
2017

TRADERS´ briefing am 28.09.2017

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Allgemeine Marktlage

Am deutschen Aktienmarkt ging es zur Wochenmitte nach oben. Die Konjunktur bleibt auf Trab und der schwächere Euro sollte sich positiv auf die Gewinne der Unternehmen auswirken. Der Euro notiert bei 1,1750 US-Dollar nach Kursen von 1,20 US-Dollar in der Vorwoche. Für den DAX ging es um 0,4 Prozent auf 12.657 Punkte nach oben.

27. Sep
2017

TRADERS´ briefing am 27.09.2017

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Allgemeine Marktlage

Auch am Dienstag tendierten die wichtigsten deutschen Werte mehrheitlich seitwärts. Ein schwächerer Euro verhinderte größere Kursverluste. Der immer schärfer werdende Ton zwischen den USA und Nordkorea sorgte dafür, dass es nicht weiter nach oben ging. Auch die Bundestagswahl und die vermutlich komplizierte Regierungsbildung bremsten den Markt aus. Der DAX ging mit einem Plus von 0,16 Prozent auf 12.614,58 Punkte aus dem Handel.

26. Sep
2017

TRADERS´ briefing am 26.09.2017

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Allgemeine Marktlage

Zum Wochenstart war der Ausgang der Bundestagswahl das beherrschende Thema am deutschen Aktienmarkt. Während im Vorfeld auf die Fortsetzung der Großen Koalition oder eine Jamaika-Koalition gesetzt wurde, preiste die Börse nach der Absage der SPD Koalitionsgespräche des Dreierbündnisses aus CDU, FDP und Grüne ein. Die Grünen dürften darauf beharren, dass Kohlekraftwerke möglichst schnell abgeschaltet werden. Dies belastete im DAX die Aktie des Versorgers RWE, die mit einem Minus von 5,3 Prozent auch den großen Verlierer im Index stellte.

25. Sep
2017

TRADERS´ briefing am 25.09.2017

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Allgemeine Marktlage

Die Bundestagswahl hat die Anleger am Freitag weitgehend an die Seitenlinie gedrängt. Der DAX veränderte sich kaum und gab nur um knapp 0,1 Prozent auf 12.592 Punkte nach. Besser als im DAX sah es bei den kleineren Werten aus: Der TecDAX markierte mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 2401 Punkten den höchsten Schlussstand seit fast 17 Jahren und der SDAX schloss nach einem Anstieg um 0,3 Prozent erstmals oberhalb der 11.800er-Marke.

22. Sep
2017

TRADERS´ briefing vom 22.09.2017

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Allgemeine Marktlage

Mit leichten Kursgewinnen hat der deutsche Aktienmarkt auf die geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank vom Vorabend reagiert. Die Fed hatte ihre unveränderte Bereitschaft signalisiert, den Leitzins im Dezember anzuheben. Am Zinsterminmarkt hatte die Wahrscheinlichkeit dafür vor den Aussagen bei lediglich rund 50 Prozent gelegen. Der Markt preist einen Schritt nun mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 Prozent ein. Der Euro fiel nach der Entscheidung von rund 1,20 auf unter 1,19 Dollar. Das sind gute Nachrichten für die exportlastigen deutschen Unternehmen. Der DAX gewann 0,3 Prozent auf 12.600 Punkte.
Nach einer neuntägigen Gewinnphase und einem abermaligen Rekordhoch im Tagesverlauf ist dem Dow Jones am Donnerstag die Luft ausgegangen. Leichte Gewinnmitnahmen drückten die zuletzt etwas heiß gelaufenen Kurse. Die Beschlüsse der US-Notenbank vom Vortag dämpften die jüngst vorherrschende Kauflaune etwas.

21. Sep
2017

TRADERS´ briefing vom 21.09.2017

Geschrieben von: TRADERS´

TRADERS´

Allgemeine Marktlage

Nach einem sehr ruhigen Verlauf hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch wenig verändert geschlossen. Der DAX gewann 0,1 Prozent auf 12.569 Punkte. Die Anleger hielten sich vor der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank am Abend zurück. Mit Blick auf die Fed erhoffen sich die Anleger Informationen zum Timing der angekündigten Bilanzkürzung. Daneben geht es um die Frage, ob die Fed im Dezember den Leitzins wie von ihr avisiert erneut erhöht oder - wegen des weiter zu schwachen Preisauftriebs doch nicht.